Dahlien überwintern

So bringen Sie die Dahlien-Knollen ins nächste Jahr

Dahlien zu überwintern ist mit dem richtigen Vorgehen gar nicht schwer. Es stimmt schon, im Gegensatz zu anderen Blumenzwiebeln brauchen Dahlien-Knollen ein wenig mehr Aufmerksamkeit. Dafür bringen sie aber auch eine große Blütenpracht und Vielfalt in den Garten. Ob die Kaktus-Dahlie Karma Sangria, die orchideenartige Veronne‘s Obsidian oder die Kelsey Annie Joy mit Halskrause, die Sommerblüher wachsen kräftig und bilden ganz unterschiedliche, spannende Blüten aus. Die Überwinterung lohnt sich also.
In diesem Ratgeber -Beitrag erfahren Sie von uns alles darüber, wie Sie die Knollen richtig behandeln. Damit stehen Ihre Chancen gut, sie im nächsten Jahr wieder verwenden zu können.

Wann Dahlien zum Überwintern ausgegraben werden

Einer der wichtigsten Aspekte beim Ausgraben der Dahlien ist der richtige Zeitpunkt. Graben Sie die Knollen zu früh aus, haben sie nicht genug Nährstoffe gespeichert. Zu spät und sie haben vielleicht schon einen Nachtfrost erwischt.

Hier empfiehlt es sich auf die Signale der Blume selbst zu achten. Wenn ihr Laub nur noch lasch herabhängt und zu welken beginnt, ist die Zeit gekommen die Grabgabel auszupacken. Spätestens nach dem ersten Frost, der noch nicht in den Boden zieht, sollten Sie loslegen. Lassen Sie bis zu diesem Punkt das Blattwerk an der Pflanze, das ermöglicht es ihr daraus Nährstoffe in die Knollen zu ziehen.

So holen Sie die Dahlien-Knollen aus dem Boden

Schneiden Sie zunächst die Stängel etwa 10 cm über dem Boden ab. Stechen sie nun den Boden mit großzügigem Abstand um die Stängel herum an. Am besten eignet sich dafür eine Grabgabel, aber Sie können auch eine stabile Schaufel verwenden. Achten Sie darauf, das Wurzelwerk nicht zu verletzen. Holen Sie den ganzen Wurzelstock aus dem Boden, indem Sie unter ihm einstechen und ihn mit einer Hebelbewegung ausheben. Entfernen Sie vorsichtig große Erdklumpen um die Knollen. Waschen Sie die Knollen bitte nie ab!

Wenn Sie unterschiedliche Dahlien-Sorten im Garten haben, lohnt es sich gleich an den Stängeln eine Kennzeichnung anzubringen, um welche Sorte es sich handelt. So können Sie sie im nächsten Jahr leicht auseinanderhalten.

Dahlien aufs Überwintern vorbereiten

Bevor die Dahlien eingelagert werden, müssen sie zunächst einmal abtrocknen. Dazu eignet sich ein unbedingt frostfreier und vor Nässe geschützter Ort. Drehen Sie sie für das Trocknen auf den Kopf, damit aus den Stängeln verbliebene Flüssigkeit ausfließen kann. Bis sie so weit sind, kann es einige Tage dauern.

Nachdem die Dahlien vollständig trocken sind, gehen sie an die Vorbereitung fürs Einlagern. Dazu entfernen Sie die restliche Erde von den Knollen. Untersuchen Sie nun das Wurzelwerk genau auf Fäulnis und Beschädigungen. Sortieren Sie verdorbene Knollen unbedingt aus. So vermeiden Sie eine Ansteckung anderer Dahlien.

Wenn Sie versuchen wollen nur leicht beschädigte Pflanzen ins nächste Jahr zur retten, sollten Sie sie zusätzlich behandeln. Dazu nehmen Sie am besten ein sehr scharfes, desinfiziertes Messer und schneiden die Wurzeln um die Stellen herum aus. Danach reiben sie die Schnittstellen entweder mit Zimt oder Kohlepulver ein, das beugt Fäulnis und Pilzen vor. Lassen sie die Stellen noch einmal ein wenig antrocknen, bevor Sie sie endgültig für den Winter einpacken. Lagern Sie diese Knollen auf jeden Fall getrennt von den gesunden Knollen.

Dahlien beim Überwintern richtig lagern – mit Zeitungspapier und Sand

Der letzte Schritt beim Überwintern von Dahlien ist das Einlagern. Dabei gibt es eigentlich nur eine sinnvolle Methode. Legen Sie eine Kiste mit Zeitungspapier aus. In diese stellen Sie die Knollen mit den Stängeln nach oben. Nun bedecken Sie die Knollen mit Sand. Alternativ können auch Blätter oder Torf zum Einsatz kommen, wobei wir die Kombination aus Zeitungspapier und Sand empfehlen. Die Bedeckung hilft dabei die Knollen vor zu starker Austrocknung zu schützen. Sie können die Dahlien zum Überwintern in den Kisten auch stapeln. Dazu verwenden Sie Sand und Zeitungspapier zwischen den einzelnen Schichten.

Stellen Sie die Kisten abschließend an ihren Lagerort. Gut geeignet dafür sind Garagen, unbeheizte Keller oder ein Gartenhaus. Wichtig ist, dass der Standort den ganzen Winter frostfrei, trocken und gleichzeitig kühl ist. Wird es zeitweise zu warm, beginnen die Dahlien auszutreiben. Ideal sind Temperaturen um die 5° Celsius. Außerdem sollte es möglichst dunkel sein, um das frühzeitige Austreiben zu verhindern. Um die Dahlien in ihrem Winterlager vor Licht zu schützen, können Sie auch eine zusätzliche Schicht Zeitungspapier über die Kisten legen.

Entdecken Sie unser Dahlien-Sortiment

Dahlien im Topf überwintern

Wer seine Dahlien in einen Topf gepflanzt hat, kann sich das Ausgraben sparen. Sachgerecht eingelagert werden, müssen aber auch diese Topfpflanzungen. Auch das will gut vorbereitet sein. Damit die Erde im Topf genug Zeit hat durchzutrocknen, sollten die eingetopften Dahlien etwa ab September nur noch mäßig gegossen werden. Im Oktober das Gießen dann ganz einstellen, damit die Erde möglichst gut trocknen kann. Sollten ihre Pflanzen an einem beregneten Platz stehen, ist es eine gute Idee sie in dieser Zeit an einen regenfreien Ort zu stellen, um die Bewässerung besser kontrollieren zu können.

Auch bei eingetopften Dahlien warten Sie das Welken ab, bevor Sie die Pflanzen abschneiden. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, kürzen Sie alle Stängel auf 5-10 cm Länge ab. Die Dahlien überwintern -Sie im Topf an einem ähnlichen Standort wie die ausgegrabenen Knollen. Das bedeutet, es sollte kühl aber frostfrei, dunkel und trocken sein. Damit die Erde nicht zu extrem austrocknet, ab und zu nachsehen, und sie eventuell etwas befeuchten.

Dahlien-Knollen im Winter kontrollieren

Es kann schon passieren, dass sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Nässe um die Knollen bildet, oder eine Fäulnis beim Einlagern nicht bemerkt wird. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann das Winterlager regelmäßig kontrollieren. Das lohnt sich ganz besonders, wenn Sie liebgewonnene oder seltene Dahlien überwintern. Ein Turnus von etwa vier Wochen bietet sich dabei an.

Wieso Dahlien nicht draußen im Boden überwintern können

Dahlien stammen ursprünglich aus warmen Regionen in Mittel- und Südamerika, sie sind in Mexiko, Kolumbien und Guatemala verbreitet. In diesen Regionen herrschen das ganze Jahr über deutlich verträglichere Temperaturen als bei uns. Die Knollen haben daher keine Frosthärte entwickelt.

Während die Dahlien-Knollen also an ihren Naturstandorten problemlos das ganze Jahr im Freien bleiben können, müssen sie bei uns nach drinnen geholt werden. Mit unseren Tipps sollte eine Überwinterung der Dahlien aber auch bei uns klappen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude an den wunderschönen Blumen, wenn sie endlich wieder neu austreiben.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

-        Blumenzwiebel-Tipps
-        Liefer- und Bestellzyklus von Blumenzwiebeln
-        Alle Sommerblüher
-        Zu den Dahlien